Scopeunity

Konjunkturpaket: Welche Hilfen kann ich in Anspruch nehmen?

Dr. Lukas Mohr
Dr. Lukas Mohr
05.06.2020 | Lesezeit: 3 min.

Die Bundesregierung hat am 03.06.2020 ein „Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket“ geschnürt. Das Dokument, dass mit viel Pathos formulierte Sätze enthält wie: „die Konjunktur stärken, Arbeitsplätze erhalten und die Wirtschaftskraft Deutschlands entfesseln“, stellt dabei tatsächlich keine lose Worthülse dar, sondern hält für uns alle vielfältige Partizipationsmöglichkeiten bereit.

So gibt es unabhängig von der temporären Anpassung des Mehrwertsteuersatzes, auf den wir schon verwiesen haben, eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten, die Sie als Unternehmen gewinnbringend nutzen können. Wir bei Scopevisio möchten Sie bei der Identifikation und Hebung dieser Potenziale unterstützen. Hierzu richten wir unser Augenmerk zunächst konkret auf das „Programm für Überbrückungshilfen“. Unter Punkt 13 des ausgegebenen Schriftwerkes zum Konjunkturprogramm (hier abrufbar: https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Konjunkturpaket/2020-06-03-eckpunktepapier.pdf?__blob=publicationFile&v=9) heißt es:

„Erstattet werden bis zu 50 % der fixen Betriebskosten bei einem Umsatzrückgang von mindestens 50 % gegenüber Vorjahresmonat. Bei einem Umsatzrückgang von mehr als 70 % können bis zu 80 % der fixen Betriebskosten erstattet werden. Der maximale Erstattungsbetrag beträgt 150.000 Euro für drei Monate. Bei Unternehmen bis zu fünf Beschäftigten soll der Erstattungsbetrag 9.000 Euro, bei Unternehmen bis 10 Beschäftigten 15.000 Euro nur in begründeten Ausnahmefällen übersteigen. Geltend gemachte Umsatzrückgänge und fixe Betriebskosten sind durch einen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer in geeigneter Weise zu prüfen und zu bestätigen. Überzahlungen sind zu erstatten. Die Antragsfristen enden jeweils spätestens am 31.8.2020 und die Auszahlungsfristen am 30.11.2020.

Antragsberechtigt sind Unternehmen, deren Umsätze Corona-bedingt in April und Mai 2020 um mindestens 60 % gegenüber April und Mai 2019 rückgängig gewesen sind und deren Umsatzrückgänge in den Monaten Juni bis August 2020 um mindestens 50 % fortdauern.“

Damit Sie unproblematisch an dieser Maßnahme partizipieren können, möchten wir Ihnen helfend unter die Arme greifen. Hierzu arbeiten wir bereits an einer Unterstützungsleistung, mit deren Hilfe wir auf Basis Ihrer Scopevisio-Daten berechnen, ob Sie Erstattungen in Anspruch nehmen können.

Ueberbrueckungshilfen

Das Ergebnis kann einem Steuerberater anschließend als Entscheidungsstütze dienen, damit Sie Ihre Überbrückungshilfe in Anspruch nehmen können. Wir möchten Ihnen hiermit eine unkomplizierte und zeitnahe Möglichkeit bieten, an dieser beschlossenen Maßnahme zu partizipieren. Hierzu werden wir Sie auf Scopeunity über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden halten und Sie über die Fertigstellung des von uns als „Überbrückungshilfen-Werkzeug“ bezeichneten Tools informieren.

In der von der Bundesregierung ausgegeben Ergebnisdokumentation heißt es, dass „viele Aufgaben bewältigt werden müssen“. Bei der Bewältigung dieser Aufgaben möchten wir Sie gerne unterstützen, sodass wir gemeinsam gestärkt aus der Krise hervorgehen können.